Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

Unser Newsletter

Um über Aktuelles zu informieren - auch zwischen den Gemeindebriefen - bieten wir einen monatlichen Newsletter mit aktuellen Nachrichten aus der Gemeinde.

Sie können den Newsletter über dieses Formular abonnieren; alternativ schicken sie einfach eine (leere) Mail an kirchengemeinde-weissensee-join@ lists.posteo.de

Bei Fragen jeder Art erreichen Sie uns unter kirchengemeinde-weissensee-owner(at)lists.posteo.de

 

März 2018

Liebe Leserinnen und Leser, 

nach ein paar frostigen letzten Tagen Ende Februar hört man jetzt hier und da mehr Vögel zwitschern, die Tage werden wieder spürbar wärmer und wir stellen uns auf den baldigen Frühling ein.

Und noch etwas erwartet uns in Bälde und diesmal wieder recht früh im Jahr: das Osterfest!

Wir hoffen Sie sind ebenso vorfreudig wie wir.

Viele Grüße, Ihr Newsletter-Team Inga Dehl und Jan Koernicke

  

— Aktuelles — 

Der Gemeindekirchenrat (GKR) der evangelischen Gemeinde Berlin-Weissensee wurde von Lisa Strehmann aus dem Referat Integration und Migration des Kirchenkreises Berlin-Nordost über die Möglichkeiten des Kirchenasyls informiert. Durch das Kirchenasyl kann es geflüchteten Menschen, die nach dem Dublin-Abkommen ihr Asylverfahren in einem anderen europäischen Land beantragen müssten, ermöglicht werden ihr Verfahren in Deutschland zu absolvieren. 

Beim Kirchenasyl handelt sich um eine mit dem Bundesinnenministerium abgestimmte Maßnahme, die in der Regel für eine Zeitraum von 1-6 Monaten wirksam ist. Die im Kirchenasyl untergebrachten Menschen müssen nicht zwingend in kirchlichen Räumen untergebracht werden, bedürfen aber der Unterstützung durch die Gemeinden. 

Auf dieser Grundlage hat sich der GKR entschieden, das Kirchenasyl in unsere Gemeinde zu unterstützen.

Für diese Aufgabe werden jetzt konkret Menschen gesucht, die einen Unterstützerkreis für Geflüchtet im Kirchenasyl bilden. Damit alle Fragen zum Thema beantwortet werden können, wird es einen Gemeindeabend geben, der Termin steht noch nicht fest.

Wenn Sie bereit und in der Lage sind sich diesem Unterstützerkreis anzuschließen, können Sie sich gerne unter kirchenasyl@kirchengemeinde-weissensee.de oder direkt bei Frau Ulrike Hoffmann melden.

Mehr dazu - und natürlich auch zu anderen Themen - erfahren Sie im neuen Gemeindebrief, der wenn nicht bereits in Ihrem Briefkasten, im Gemeindehaus, in der Pfarrkirche und auch auf der Webseite der Gemeinde zu finden ist.

Dem aufmerksamen Weissenseer wird es bereits aufgefallen sein: wo sonst Kinder spielten und Familien sich zum Austausch trafen, sieht man derzeit nur abgesperrte Brachen von Sandkästen in denen das Spielgerät fehlt oder “Nutzung verboten” Hinweise dort, wo das Spielen zu gefährlich ist.

Die Situation unsere Spielplätze betreffend ist traurig und langwierig. Aus der Misere heraus haben sich Familien in einer Initiative für Spielplätze in Weißensee organisiert: weissenseespiel.de 

Interessierte können sich hier informieren, unterstützen und engagieren!

 

— Ausblick —

Im letzten Newsletter bereits erwähnt, möchten wir noch einmal auf zwei Termine hinweisen: 

Am 16. März ist Pfr. i. R. Strunk aus der Gemeinde-Partnerschaft Dortmund-Eichlinghofen zu einem gemeinsamen Abend im Katharinensaal zu Gast. Bei einem kleinen Imbiss können Erfahrungen und Erinnerungen ausgetauscht werden, und es gibt auch schon einen Vorausblick auf den nächsten Kirchentag im Juni 2019 in Dortmund.

Am Montag, den 19. März findet von 16 bis 18 Uhr in der Pfarrkirche und im Pfarrgarten wieder der Familienkreuzweg statt: Innehalten, der Passionsgeschichte nachgehen, Steine ablegen, Brot teilen... Kinder und Erwachsene gehen einen kleinen Kreuzweg. Für ein gemeinsames Abendbrot bringe bitte jeder einen Beitrag mit.

Zur Goldenen Konfirmation lädt Pfarrer Schmidt am 25.März um 10:30 Uhr all diejenigen, die vor 50 oder mehr Jahren in der Gemeinde Weissensee oder einer anderen Kirchengemeinde konfirmiert wurden und wollen erneut gemeinsam um den Segen Gottes bitten. Treffpunkt ist die Pfarrkirche. Um Anmeldung bis 17.März wird gebeten.

Und eine besonders schöne Aussicht auf das Osterfest vom 29. März bis 01. April erwartet uns zu guter Letzt. Alle Veranstaltungen und Gottesdienste rund um diese Festtage finden Sie direkt hier im Anschluss aufgelistet!

 

— Gottesdienste — 

Am 11. März lädt Frau Walzer ganz besonders Familien zum Minigottesdienst in die Pfarrkirche.

Darauf folgt am 18. März ein Gottesdienst mit Pfarrerin Gabriel zu dem es auch wieder den Eine-Welt-Stand geben wird.

Am 25. März, dem Sonntag vor Ostern lädt Pfarrer Schmidt Sie herzlich zum Gottesdienst in die Pfarrkirche um 10.30(!) ein - u.a. zur Feier der diesjährigen Goldenen Konfimationen.

Ab Gründonnerstag, den 29. März finden folgende Gottesdienste statt:

8:30 Uhr Kitagottesdienst im Gemeindehaus mit Pfarrerin Gabriel und ihrem Team.

10:00 Uhr folgt im Blindenheim der Gottesdienst mit Abendmahl abgehalten von Pfarrer Dr. Schmidt 

10:00 Uhr findet ebenfalls ein Gottesdienst im Albert-Schweizer-Stift mit Pfarrerin Gabriel und Frau Behnke-Würger statt

18:00 Uhr zum Tagesabschluss sind Sie herzlich eingeladen zum Gottesdienst mit Abendmahl in der Pfarrkirche mit Frau Walzer und Team. An einer großen Tafel versammeln wir uns in der Pfarrkirche, erinnern, teilen, singen, beten. Wie in jedem Jahr wird aus dem Abendmahl ein Abendessen. Dazu wird um Beiträge für das Buffet gebeten.

Karfreitag, 30.März

10:00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl mit Pfarrer Dr. Schmidt in der Pfarrkirche

Um 15:00 Uhr erwartet Sie Musik zur Sterbestunde in der Pfarrkirche

Die Osternacht begehen wir wieder traditionell um 23:00 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche abgehalten von Pfarrerin Gabriel

Das Osterwochenende schließt mit einem Familiengottesdienst am 01. April um 10:00 Uhr in der Pfarrkirche ebenfalls abgehalten von Pfarrerin Gabriel

 

— Konzerte —

Am Karfreitag, den 30. März erklingt ab 15 Uhr in der Pfarrkirche wieder die Musik zur Sterbestunde. 

 

— Zum Weiterlesen —

Diesmal drei Links zum Kirche/ Gemeinden/ Glauben und die digitale Welt:

Felix Neumann schildert Ideen und Erfahrungen wie Glauben im Netz geteilt wird oder geteilt werden könnte: 

digitalelebenswelten.bdkj.de/2017/11/24/glauben-teilen-im-netz/

Mara Wandelbar fragt ‘Wie hast du’s mit dem Digital?’ Du - das ist in diesem Fall die Kirche: 

blog.marawandelbar.de/digitalekirche/

Und zuletzt die weisen Einsichten: "Aus Gründen der mentalen Gesundheit lese ich diese Internetseiten des sogenannten Widerstands nicht." & "Wenn ich in diesen Personen kein spirituelles Wohlwollen erkennen kann, bete ich einfach für sie."

Wer hat’s gesagt? Genau, der Papst: 

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/papst-lese-keine-blogs-die-mich-haretiker-nennen

 

Februar 2018

 

Liebe Leserinnen und Leser,

auch wenn die Temperaturen dieser Tage es nicht vermuten lassen: Es geht Richtung Frühling. Die Tage werden länger, Aschermittwoch ist vorbei, die Fastenzeit hat begonnen. 

Doch auf eine Sache sollten Sie auch während der sieben Wochen vor Ostern nicht verzichten: den Gemeinde-Newsletter. 

Viele Grüße, Jan Koernicke

 

— Aktuelles — 

Der neue Gemeindebrief steht kurz vor der Veröffentlichung. Alle Texte sind verfasst und korrigiert, alle Bilder platziert und auch in der Gestaltung haben sich einige Rückmeldungen von interessierten Lesern bemerkbar gemacht.

In Kürze wird der Gemeindebrief in Ihren Briefkasten, ins Gemeindehaus, in die Pfarrkirche und auch auf die Webseite der Gemeinde - thematisch gewissermaßen - plätschern.

Für die ausgeschrieben Stelle als Hausmeister/ Allrounder in der Gemeinde wurde ein geeigneter Kandidat gefunden. Voraussichtlich ab dem 1. Mai diesen Jahres werden Sie den neuen Kollegen im Kreis der hauptamtlichen Mitarbeiter sicher hier und dort antreffen.

 

— Ausblick - 

Wie oben erwähnt, ist die Fastenzeit schon angebrochen - die Gemeinde lädt ein zum Selbstversuch in einer Fastengruppe. Diese trifft sich immer donnerstags in der Zeit von 19.30 bis 21.00 Uhr im Gemeindehaus am Mirbachplatz. In diesen eineinhalb Stunden tauschen sich die TeilnehmerInnen über ihre Fastenerfahrungen aus und es gibt eine Bibelarbeit zu dem Text, den die Aktion „7 Wochen ohne“ für jede Woche vorschlägt. Die Gruppe wird von Pfarrerin Katja Gabriel und Pfarrerin Barbara Hustedt gemeinsam geleitet.

In der diesjährigen Gemeindeversammlung am 18. Februar ca 11 Uhr (anschließend an den Gottesdienst) wird es ausser einem kurzen Bericht über wichtigsten Entwicklungen des letzten Jahres auch Impulse und Gesprächsmöglichkeiten zu den Themen Abendmahlsfeier und Asyl in der Kirche geben. Auch wird es eine Runde geben, in die Sie alle Themen mitbringen können, die Sie sonst auf dem herzen haben.

Spätestens um 13.00 Uhr endet die Gemeindeversammlung dann mit Lied und Segen.

In Weißensee feiern wir am 2. Märzwieder einen bunten ökumenischen Weltgebetstagsgottesdienst in der Pfarrkirche. Beginn ist um 16.30 Uhr mit Informationen zu Surinam, dem diesjährigen Themenland des Weltgebetstages.

Um 18.00 Uhr findet  ein ökumenischer Gottesdienst statt, anschließend gibt es Speis und Trank aus Surinam.

Die Kinder sind wieder zu einem tollen Weltgebetstagsprogramm ab 16.30 Uhr im Kathari- nensaal eingeladen.

Am 8. März lädt der Brückekreis anlässlich des 50. Todestag von Martin Luther King zum Filmabend ins Gemeindehaus, gezeigt wird der Film „Selma“.

Am Montag, den 19. März von 16 bis 18 Uhr findet in der Pfarrkirche und im Pfarrgarten wieder der Familienkreuzweg statt: Innehalten, der Passionsgeschichte nachgehen, Steine ablegen, Brot teilen... Kinder und Erwachsene gehen einen kleinen Kreuzweg. Für ein gemeinsames Abendbrot bringe bitte jeder einen Beitrag mit.

Die Kirchengemeinde Weißensee hatte zu DDR-Zeiten viele Partnergemeinden im Westen. Ganz besonders intensiv aber war der Kontakt nach Dortmund-Eichlinghofen. Auch lange nach der Wende besuchten sich noch Gruppen und Kreise, Konfirmanden fuhren nach Dortmund, gemeinsame Reisen zum Kranzberg wurden unternommen. Für viele unvergessen auch die Begegnungen auf dem Kirchentag 1991 in Dortmund. 

Diese Partnerschaft ist in den ver- gangenen Jahren etwas in Vergessenheit geraten, aber in diesem Jahr besucht Pfr. i. R. Strunk mit einer Gruppe Berlin und wird auch in un- serer Gemeinde vorbeischauen. Am 16. März sind Sie zu einem gemeinsamen Abend im Katharinensaal eingeladen. Bei einem kleinen Imbiss können Erfahrungen und Erinnerungen ausgetauscht werden, und es gibt auch schon einen Vorausblick auf den nächsten Kirchentag im Juni 2019 in Dortmund. Auch am Sonntag, 18. März, werden wir auf diesen Kirchentag blicken und uns auf ihn einstimmen.

 

- Gottesdienste — 

Am 18. Februar gestaltet Pfr. Dr. Schmidt einen Kurzgottesdienst, im Anschluss findet die Gemeindeversammlung (siehe oben) statt.

Am 25. Februar feiert Pfr. Gabriel Abendmahlsgottesdienst.

Am 4. März lädt Pfr. Dr. Schmidt zum Gottesdienst.

Am 11. März findet (hoffentlich wieder) ein Minigottesdienst unter Leitung von Frau Walzer statt.

Am 18. März wird ein Gottesdienst mit Taufe, unter Leitung von Pfrn. Gabriel, gefeiert.

 

- Konzerte -

Am 3. März um 17 Uhr präsentiert der Posaunenchor in der Friedenskirche die Ergebnisse des diesjährigen Workshops mir dem Ensemble Bürger Brass.

Am Sonntag, den 4. März um 19.30 Uhr lädt Andreas Marti zum Cembalokonzert in der Pfarrkirche.

 

— Links zum Weiterlesen — 

Die versammelten drei Links sind diesmal thematisch ganz verschieden:

Die taz interviewt eine Theologin zur Fastenzeit. Die erklärt, warum Fasten mehr als ein Lifestyle-Thema ist: 

www.taz.de/Interview-zur-Fastenzeit/!5481115/

Auf dem Leopoldplatz stellt ein Pfarrer jede Woche für ein paar Stunden einen Tisch und ein paar Stühle vor seine Kirche: 

www.ekd.de/pfarrer-plenert-leopoldplatz-berlin-nazarethkirchengemeinde-31798.htm

Und chrismon macht ein bisschen Werbung für die Katholiken: Über Kultur und Anzahl der katholischen und evangelischen Feiertage:

chrismon.evangelisch.de/artikel/2014/30773/warum-haben-protestanten-weniger-feriertage

 

Januar 2018

Liebe Leserinnen und Leser,

es ist nun bereits der 20. Januar, dies ist also ganz offiziell die späteste Newsletter-Ausgabe bisher. 

In der Hoffnung, dass Sie wegen der Verspätung bisher nichts Wesentliches verpasst haben - und auch jetzt noch verbunden mit herzlichen Wünschen für ein gesegnetes und gelingendes neues Jahr, hier also die Januar-Ausgabe des Gemeinde-Newsletters.

Viele Grüße, Jan Koernicke

 

— Aktuelles — 

Einige von Ihnen haben es vielleicht schon gehört oder auf die ein oder andere Weise auch selbst bemerkt: Es gab (und gibt wohl noch) Probleme mit dem Meldewesen innerhalb der kirchlichen Verwaltung. Konkret bedeutet dass, das einige Straßenzüge unserer Gemeinde aus dem innerkirchlichen Verzeichnis bei einer Systemumstellung verschwunden waren - und diese dann z.B. den letzten Gemeindebrief nicht bekommen haben weil die Namen und Adressen einfach fehlten. 

Diese Fehler werden nun nach und nach korrigiert, es ist nichts (endgültig) verloren. Aber es beweist zumindest, dass auch in kirchlichen Ämtern nicht immer alles glatt läuft...

 

— Ausblick - 

Am Sonntag, 21. Januar 2018, findet um 10.00 Uhr der Ehrenamtlichengottesdienst Pfarrkirche statt. 

Im Gottesdienst an diesem Tag stehen die Menschen im Mittelpunkt, die in den verschiedenen Bereichen unseres Gemeindelebens ehrenamtlich aktiv sind. Es soll derer gedacht werden, die aus ihrem Ehrenamt ausscheiden, und es werden die begrüßt werden, die neu hinzukommen. Der Gottesdienst wird wie immer eine Gestalt haben, die den Beitrag der Ehrenamtlichen in der Kirchengemeinde Berlin-Weißensee würdigt.

Ein anschließender Empfang im Katharinensaal bietet die Gelegenheit zum informellen Aus- tausch.

Wie Sie sich vielleicht erinnern, war Fasten das Titelthema des letzten Gemeindebriefes. Die Fastenzeit in den sieben Wochen vor Ostern kündigt sich nun schon langsam an - und die Gemeinde lädt ein zum Selbstversuch in einer Fastengruppe.

Mehr zu diesem Angebot können Sie dem Artikel im Gemeindebrief entnehmen. Falls Ihr Interesse geweckt ist,  sind Sie herzlich eingeladen: Am 1. Februar um 19.30 Uhr findet im Gemeindehaus ein Vortreffen mit Pfarrerin Katja Gabriel und Pfarrerin Barbara Hustedt statt.

Am Rosenmontag, den 12. Februar, feiern wir von 16–18 Uhr im Gemeindehaus unsere legendäre Familien-Faschingsparty! Ordnungsgemäß mit Tanz und Spiel und Essen und Trinken - es gibt keinen Kostümzwang und jeder und jede ist herzlich eingeladen! Ein kleiner Bufetbeitrag ist herzlich willkommen.

In der diesjährigen Gemeindeversammlung am 18. Februar ca 11 Uhr (anschließend an den Gottesdienst) wird es ausser einem kurzen Bericht über wichtigsten Entwicklungen des letzten Jahres auch Impulse und Gesprächsmöglichkeiten zu den Themen Abendmahlsfeier und Asyl in der Kirche geben. Auch wird es eine Runde geben, in die Sie alle Themen mitbringen können, die Sie sonst auf dem herzen haben.

Spätestens um 13.00 Uhr endet die Gemeindeversammlung dann mit Lied und Segen.

 

- Gottesdienste — 

Am 21. Januar gestaltet ein Team um Dr. Schmidt den Ehrenamtsgottesdienst (siehe oben). Ganz besonders eingeladen sind alle, die ehrenamtlich in der Gemeinde beteiligt sind.

Am 28. Januar lädt Pfrn. Gabriel zum Gottesdienst.

Am 4. Februar feiert Pfr. Dr. Schmidt Abendmahlsgottesdienst.

Am 11. Februar findet ein Minigottesdienst unter Leitung von Frau Walzer statt.

An Aschermittwoch, den 14. Februar, wird um 19 Uhr in der St-Josef-Kirche in der Behaimstrasse ein ökumenischer Gottesdienst gefeiert.

Am 18. Februar gestaltet Pfr. Dr. Schmidt einen Kurzgottesdienst, im Anschluss findet die Gemeindeversammlung (siehe oben) statt.

 

— Links zum Weiterlesen — 

Zwei von drei Links sind diesmal wiederum Einladungen an noch anderer Stelle weiterzulesen:

Zum einen die Besprechung des Buches "Frei erziehen – Halt geben. Christliche Erziehung für unperfekte Eltern" (von Tobias Faix und Tobias Künkler) auf jesus.ch. Das Buch widmet sich die Frage wie Erziehung christlich sein kann und soll. Fritz Imhof, der Aitor des Artikels, scheint von der Veröffentlichung durchaus angetan: 

www.jesus.ch/magazin/kultur/buecher/318148-wie_christliche_erziehung_gelingen_kann.html

Zum anderen hat die Platform Theopop die 'erfolgreichsten' christlichen Blogs des Jahres 2017 zusammengetragen. Zum einen werden grundsätzliche erfolgreiche Blogs gelistet, aber auch die meistgelesenen einzelnen Artikel zusammengetragen. Insgesamt ergibt sich eine spannende Übersicht über die sehr verschiedenen Veröffentlichungen in der christlichen 'Blogosphäre': 

theopop.de/top-blogs-2017/

Und da am Anfang des Artikels schon von innerkirchlichen Strukturen die Rede war: Auf katholisch.de wird interessierten Katholiken erklärt, wie die evangelische Kirche in Deutschland funktioniert. Und vermutlich ist die Ökumene hierzulande weit genug, als dass auch Lutheraner, Protestanten, Unierte und auch ganz anders Gläubige (ja, wohl auch Ungläubige) diesen Artikel lesen und interessant finden dürfen: 

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/so-funktioniert-die-evangelische-kirche-in-deutschland

 

Dezember 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

das Ender der Adventszeit ist schon absehbar. Und vermutlich sind Sie auch froh, wenn die Weihnachtstage endlich da sind - schon allein weil dann endlich die geschäftige Vorweihnachtszeit hinter Ihnen liegt? 
In diesem Sinne, eine Kompaktausgabe: Die Ausblicke und Gottesdienste finden Sie in dieser Dezember-Ausgabe wieder in einen Block zusammengefasst.

Ich wünsche Ihnen ein gesegnetes Fest, ein paar erholsame und schöne Tage sowie eine gelungene Ankunft in 2018!

Viele Grüße, Jan Koernicke


— Aktuelles — 

Der neue Gemeindebrief, mit dem Schwerpunkt Fastenzeit, ist da. Natürlich finden Sie in dieser Ausgabe auch alle Weihnachts-Termine; aber der Blick geht auch schon weit ins nächste Jahr hinein.
Sie finden den Gemeindebrief wie üblich ih Ihrem Briefkasten oder in Gemeindehaus und Pfarrkirche, sowie online unter: http://www.kirchengemeinde-weissensee.de/fileadmin/ekbo/mandant/kirchengemeinde-weissensee.de/Gemeindebriefe/GemBriefDez2017.pdf


— Ausblick & Gottesdienste — 

Am 17. Dezember gestalten die Kita und Vikarin Zisselsberger einen Familiengottesdienst - u.a. wird das Krippenspiel der Vorschulkinder (ur)aufgeführt. 

An Heiligabend finden folgende Gottesdienste in der Pfarrkirche statt:
- 14.00 Uhr, mit Vikarin Zisselsberger und Frau Trappe
- 15.00 Uhr, mit Vikarin Zisselsberger und Frau Trappe
- 16.30 Uhr, mit Frau Walzer, verstärkt vom Posaunenchor
- 18.00 Uhr, mit Pfr. Schmidt und der Kantorei
- 23.00 Uhr, ein Jugendgottesdienst mit Herr Reim

In der Friedenskirche der Stephanus-Stiftung feiert Pastorin Wagner um 16.00 Uhr die Christvesper.

Am ersten Weihnachtsfeiertag (10.00 Uhr) wird Vikarin Zisselsberger feierlich von Pfrn. Gabriel aus Ihrem Vikardienst in unserer Gemeinde verabschiedet.

Der Gottesdienst am Altjahresabend, am 31. Dezember um 17.00 Uhr, laden Pfrn. Gabriel und Vikarin Zisselsberger zu einem Salbungsgottesdienst. (Mehr dazu im Gemeindebrief, auf Seite 17/18.) 

Am 1. Januar um 11.00 Uhr begrüßt Pfr. Schmidt in einem Abendmahlsgottesdienst das neue Jahr.

Am 7. Januar lädt Frau Walzer zum ersten Minigottesdienst in 2018.


— Konzerte —

Vor den Feiertagen - und den statt findenden musikalisch verstärkten Gottesdiensten - haben Sie noch zwei Gelegenheiten den Posaunenchor 'umsonst und draussen' zu erleben:
Am 18. Dezember um 17 Uhr im Innehof er Parkklinik sowie am 20 Dezember von 19:00-19:30 auf dem Mirbachplatz, vor dem Cafe Mirbach.


— Links zum Weiterlesen — 

Ha, die Links dann endlich ganz ohne Weihnachten. Dafür aber zwei mal mit Jesuiten, ein Mal mit Heiden und ein Mal sogar mit Jedis! Ja, echt jetzt!

Jesuiten(1): Beim Deutschlandfunk ein Interview mit dem Jesuiten Klaus Mertes über die von Papst Franziskus diskutierte Änderung des Vaterunser:
http://www.deutschlandfunk.de/vaterunser-ein-guter-vater-haelt-anklagen-aus.886.de.html?dram:article_id=402564

Atheisten: Julia Schaaf in der FAZ über eine Mutter, die in Berlin die Toleranz gegenüber dem christlichen Glauben vermisst: http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/warum-es-glaeubige-christen-in-berlin-haeufig-schwer-haben-15309801.html?printPagedArticle=true#pageIndex_0

Jesuiten(2) und Jedis: katholisch.de stellt klar, was Jesuiten und Jedi-Ritter ausser dem 'Je' noch gemeinsam haben: http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/das-haben-jesuiten-und-jedi-ritter-gemeinsam

 

November 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

das Newsletter-Team (ja, Verstärkung ist nach wie vor willkommen) ist diesen Monat wieder etwas spät dran - nur noch knapp drei Wochen bis zum ersten Advent.
Wobei der Advent dieses Jahr auf die kalendarisch spätest mögliche Zeit fällt - da der vierte Advent mit dem heiligen Abend zusammen fällt.

Viele Grüße, Jan Koernicke


— Aktuelles — 

Die Stellenausschreibung für einen Hausmeisten/ Objektbetreuer ist final. Zum ersten Februar 2018 soll die Stelle (in Vollzeit) besetzt werden. Die komplette Ausschreibung finden Sie auf: http://www.kirche-berlin-nordost.de/file/491348

Die Kirchengemeinde ist aufgerufen, sich in den kommenden Monate, v.a. in ihren Gruppen und Kreisen, mit dem Thema 'Abendmahl' - insbesondere einer möglichen Regelung zur Teilnahme von Kindern am Abendmahl auseinanderzusetzen.  
Auf den Seiten der EKBO findet sich zum Thema eine ausführliche Veröffentlichung der EKD zum Thema, die sicher gut zum 'Hereinlesen' dienen kann:
https://www.ekbo.de/fileadmin/ekbo/mandant/ekbo.de/2._GLAUBE/EKD_orientierungshilfe_abendmahl.pdf


— Ausblick — 

Im Kontext der diesjährigen Friedensdekade werden morgen Abend ab 19 Uhr in der Pfarrkirche folgende Fragen diskutiert: 
Wie lässt sich "gut" streiten? 
Brauchen wir mehr Auseinandersetzung? 
Wie sieht eine demokratische Streitkultur aus?
Als Gäste sind geladen: Anke Kautz (Mediatorin und Kulturexpertin bei RadioEins), Tilman Steffen (ZEIT-Online-Journalist und AfD-Experte) sowie Dennis Buchner (SPD-Mitglied im Berliner Abgeordnetenhaus). Moderiert wird der Abend von Corinna Zisselsberger und Matthias Reim.

Am Samstag, den 18. November, findet der Herbst-Garteneinsatz um die Pfarrkirche statt. Laub muss gefegt, Unkraut beseitigt und er Sturmschaden an unserer Laubhütte beseitigt werden.  Zwischen 9 und 13 Uhr ist jede helfende Hand willkommen. Gartengeräte sind vorhanden und es wird einen kleinen Imbiss geben.

Am 29. November lädt der Elisabeth Hospizdienst zum Lichterfest auf das Gelände der Stephanus-Stiftung in Berlin-Weißensee ein. Das Lichterfest ist ein Fest des Dankes, des Erinnerns und des Gedenkens. Mit einer Andacht um 18 Uhr in der Friedenskirche beginnt die Veranstaltung und bietet anschließend Gelegenheit für Gespräche.
Eingeladen sind Menschen, die einen Verlust zu bewältigen haben oder eines lieben Verstorbenen gedenken wollen. Anlass des Lichterfestes ist es aber auch, dafür zu danken, was wir sind und was wir haben.

Am 1. Dezember findet ab 14 Uhr der Nikolausmarkt auf dem Geländer Stephanus Stiftung statt.

Am 2. Dezember laden Frau Trappe und Frau Walzer ab 14:30 Uhr zum Bastelnachmittag ins Gemeindehaus. Auch wenn die Adventszeit technisch erst am darauf folgenden (Sonn-)Tag beginnt, darf dort wohl mit durchaus adventlichem Flair gerechnet werden.


— Gottesdienste — 

Am 19. November feiert Frau Walzer zum Minigottesdienst.

Am 26. November, Totensonntag, lädt Vikarin zu einem ihrer letzten Gottesdienste in unserer Gemeinde.
Am gleichen Tag wird es um 14 Uhr eine Andacht auf dem Friedhof geben, geleitet von Pfr. Schmidt und begleitet von den Bläsern.

Am 3. Dezember, dem ersten Advent, feiern Pfrn. Gabriel und Frau Trappe einen Familiengottesdienst.


— Konzerte —

Am Freitag, den 17. November 2017, erklingt ab 19.30 Uhr: 'Favo – feat. Sander De Winne' -
Herzerwärmende Musik von atemberaubenden Holzbläsern und menschlicher Stimme.
Es musizieren: Volker Schlott (Sopransaxohon), Falk Breitkreuz (Bassklarinette) und Sander De Winne (Stimme).

Am Mittwoch, den 22. November 2017, singt zum Buss- und Bettag ab 19.30 Uhr die Kantorei der Pfarrkirche die "Missa brevis in d" Op. 83 von Josef Gabriel Rheinberger, natürlich unter Leitung von Thomas Lanz.

Aufmerksame Leser haben es schon bemerkt: Der Advent beginnt dieses Jahr erst spät - trotzdem soll das Konzert des Gemischten Chor Pankow am Freitag, den 1. Dezember 2017, ab 19.30 Uhr ausnahmsweise trotzdem schon als 'Adventskonzert' gelten.

Am Sonntag, den 10. Dezember 2017, ab 17.00 Uhr dann der Klassiker der Vorweihnachtszeit: J.S. Bach Weihnachtsoratorium (I-III) in der Pfarrkirche. 
Dieses Jahr mit: Uta Krause (Sopran), Mechthild Sauer (Alt), Heie Erchinger (Tenor), Jonathan de la Paz Zaens (Bass) und auch wieder mit der Kantorei der Pfarrkirche und Orchester (Leitung: Thomas Lanz).


— Links zum Weiterlesen — 

Etwas theoretisch geschrieben, aber durchaus Wert die Mühe; Maria Herrmann über die Kirche als Arbeitgeberin - und was es da vielleicht zu ändern gäbe:
https://medium.com/@maerys/von-dirndl-tattoos-und-der-kirche-als-arbeitgeberin-70f1f1338dd1

Der - ich verspreche es - allerletzte Link zum Reformationsjubiläum. Die Reformationsrede von Erik Flügge, gehalten in Gießen, im Text. Die Rede ist durchaus brennend, stellenweise böse und aggressiv. Also vielleicht genau so wie die Reformation es war, und gar nicht so wie die meisten Texte zum diesjährigen Reformationsjubiläum:
http://erikfluegge.de/reformationsrede-es-sterbe-das-zitat-es-lebe-die-reformation/

Am Ende dann aber noch eine gute Nachricht: Wer glaubt, wird selig. Na dann...
http://www.zeit.de/gesellschaft/2017-10/religion-glaube-zufriedenheit-glueck-studien/komplettansicht

 

Oktober 2017

Liebe Leserinnen und Leser,

Erntedank ist vorbei, das Reformationsfest steht bevor. Und auch wenn es sich die nächsten Tagen doch noch etwas sommerlich anfühlt: Auch die Uhren werden in zwei Wochen von Sommerzeit wieder zurück gestellt. 
Anders gesagt: Wir sind mitten im Herbst angekommen. Genießen Sie die Zeit!

Viele Grüße, Jan Koernicke


— Aktuelles — 

Für das kommende Jahr sind bereits jetzt zwei personelle Änderungen in der Gemeinde absehbar, die sich sicher im Gemeindeleben auswirken werden: Zum einen wird Pfr. Schmidt in den Ruhestand gehen und sein/e Nachfolger/in seine Stelle füllen. Und zum anderen sucht die Gemeinde ab Februar kommenden Jahres einen Hausmeister/ Objektbetreuer/ Allrounder für die Betreuung der verschiedenen Liegenschaften.
Die Stellenausschreibungen für beide Positionen werden bald veröffentlicht sein (und ggf. auch in späteren Ausgaben dieses Newsletters verlinkt). Falls Sie sich an der Suche nach geeigneten Kandidaten beteiligen wollen, halten Sie am besten schon Augen und Ohren offen...
In diesem Zusammenhang sollte auch das absehbare Ende des Dienstes von Vikarin Zisselsberger nicht unerwähnt bleiben. Zum Ende des Jahres endet ihr Vikariat in unserer Gemeinde. Sicherlich wird auch dieser 'Wechsel' nicht ohne Auswirkungen auf das Gemeindeleben bleiben.


— Ausblick — 

Der 500. Reformationstag ist dieses Jahr nicht nur bundesweiter Feiertag, sondern wird in Weissensee auch angemessen ökumenisch begangen:

Wir starten den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück zum Selbstkostenpreis um 9.30 Uhr in der Brotfabrik (Caligariplatz 1). 
Um 11.00 Uhr zeigen wir den Film "Luther" und wollen anschließend darüber ins Gespräch kommen. Der Eintritt ist frei! 
Um 14.00 Uhr beginnen wir mit dem Einsingen für den anschließenden Gottesdienst in der Pfarrkirche. Jede und jeder ist herzlich eingeladen, beim ökumenischen Projekt für diesen Tag mitzusingen. 
Um 15.00 Uhr feiern wir einen ökumenischen Gottesdienst in der Pfarrkirche. 
Ab 17.00 Uhr feiern wir dann unser gemeinsames ReformationsFEST im Gemeindesaal in der St-Josef-Gemeinde in der Behaimstraße. Für das Fest verkaufen wir ab dem 1.10.2017 Eintrittskarten zum Preis von 10,-€ darin sind der Eintritt und die Kosten für das Buffet enthalten. Getränke müssen vor Ort selbst bezahlt werden. Die Anzahl der Karten ist aufgrund des begrenzten Platzes limitiert. Die Eintrittskarten erhalten Sie im Gemeindebüro zu den Bürozeiten.

„Man solle doch die Vergangenheit ruhen lassen nach fast 80 Jahren und nach vorne schauen um die aktuellen Probleme anzugehen"
Sinngemäß ist dies eine Haltung, die immer wieder im Zusammenhang mit Gedenktagen wie dem Gedenktag zum Novemberpogrom von 1938 auftaucht. Dem gegenüber steht der Satz und das Lebensmotto des jüdischen Schriftstellers und Friedensnobelpreisträgers Elie Wiesel das gerade die Zukunft die Erinnerung braucht oder wie es an der Gedenkstätte Jad Vaschem heißt: „Das Geheimnis der Erlösung heißt Erinnerung“
Unter dem Thema „Haltung Zeigen“ wollen wir an das Novemberpogrom von 1938 erinnern und danach fragen, was dieses Erinnern für die heutige Zeit bewirken kann.
Ein Abend mit Musik, Texten und gemeinsamen Essen. Gestaltet von den Jungen Gemeinden aus Hohenschönhausen und Weißensee. Am 9. Nvember um 18:30 Uhr in Hohenschönhausen.

Der diesjährige Umzug zum Martinstag startet dieses Jhr wieder um 17 Uhr an der Woelckpromenade (vor dem Primo-Levi-Gymnasium); der Laternenumzug geht über den Mirbachplatz zur St. Josef-Kirche in der Behaimstrasse
Martinsspenden werden erbeten für die Bahnhofsmissiom am Ostbahnhof, die Suppenküche in Pankow und die Aktion „Laib und Seele“

Die Friedenstaube haut die geballte Faust auf den Tisch! So wurde das diesjährige Motto der Friedensdekade plakativ umgesetzt. STREIT! Wer kennt ihn nicht? Streit gibts in Familien, unter Freundinnen und Kollegen, in der Politik, auf dem Spielplatz und auch in der Kirche. Zwei Aspekte betonen die Initiator/innen der Friedensdekade: Zum einen soll das Thema STREIT! auf den dringenden Ausbau von ziviler Konfliktbearbeitung – im Gegensatz zu finanzieller Stärkung des Militärs – aufmerksam machen. Zum anderen gilt es, den demokratischen Umgang mit Andersdenkenden, auch vor dem Hintergrund populistischer und nationalistischer Tendenzen, zu bedenken und Wege zu einer demokratischen Streitkultur aufzuzeigen.
Wir laden zu folgenden Veranstaltungen im Rahmen der Friedensdekade ein:
So., 12.11., 10.00 Uhr: Eröffnungsgottesdienst in der Pfarrkirche
Mo., 13.11., 19.00 Uhr: Bethanien-Kreis in der Pfarrkirche
Do., 16.11., 19.00 Uhr: Gemeindeabend im Katharinensaal, gemeinsam mit dem Offenen Kreis (Thema und Referent/innen werden noch bekannt gegeben)
Mi., 22.11., 19.30 Uhr: Konzert


— Gottesdienste — 

Am 15. Oktober lädt Pfr. Schmidt zum Abendmahls-Gottesdienst.

Am 22. Oktober feiert Frau Walzer Minigottesdienst.

Am 29. Oktober lädt erneut Pfr. Schmidt zum Gottesdienst.

Am 5. November findet wiederum unter Leitung von Pfr. Schmidt ein Abendmahlsgottesdienst statt.

Am 12. November eröffnet Pfrn. Gabriel im Gottesdienst die diesjährige Friedensdekae (s. oben).


— Konzerte —

Am 15. Oktober ertönt "Berlin Concert Brass" (unter Leitung von David Rodeschini), ab 17 Uhr in der Pfarkirche. 

Am 18. Oktober um 19:30 wird es lustig: "Sax-O-Fun" verspricht eine heitere musikalische Reise um die Welt.

"May Your Song Always Be sung" heisst es am 3. November ab 19:30 Uhr; das Quartett „La Paz“ gestaltet einen Liederabend.

Das Vokalensemble „Byrdland“ lässt am 12. November ab 17:00 Uhr „Schall und Weihrauch“ erklingen. 


— Links zum Weiterlesen — 

Das Magazin Cicero hat sich unter seinem September-Titel "Wie politisch darf Kirche sein?" kritisch mit der zunehmende Politisierung der Kirchen auseinandergesetzt.
Dem entgegnet Bischöf Dröge "Christen müssen sich einmischen":
http://cicero.de/kultur/kirche-und-politik-christen-muessen-sich-einmischen

Der Politikwissenschaftler Dr. Michael Blume hat sich in seinem neuen Buch "Islam in der Krise" mit der Geschichte, dem aktuellen Stand und der Zukunft des Islam auseinandergesetzt. In Folge 77 des ihres Podcast 'Hossa Talk' unterhalten sich Jakob Jay Friedrichs und Gottfried Gofi Müller mit dem Autor nicht nur über dieses Thema:
http://hossa-talk.de/77-islam-in-der-krise-mit-dr-michael-blume/

Das Reformationsjahr ist noch nicht vorbei, der Reformationssommer aber wohl schon. Fabian Klask und Hannes Leitlein formulieren in der Zeit Online neun durchaus kritische Lehren aus diesem langen Sommer der Reformation:
http://www.zeit.de/2017/36/lutherjahr-reformation-jubilaeum-evangelische-kirche-fazit/komplettansicht

 

Letzte Änderung am: 15.03.2018